Media-Kit Vorteile: als Blogger mehr Kooperationen bekommen

Wenn Du als Blogger mit Unternehmen oder Agenturen zusammenarbeiten willst, halte Dein Media-Kit bereit: Bewerbungen von Bloggern mit einem Media-Kit erhalten vier mal häufiger den Zuschlag, als solche von Bloggern ohne Media-Kit. Hier erfährst Du, was in Dein Media-Kit gehört. Und Du findest eine professionelle Vorlage, die Du kostenlos verwenden kannst.

Für professioneller Blogger: das Media-Kit


Das Media-Kit kennzeichnet professionelle Blogger

Mit einem Media-Kit signalisierst Du, dass Du an Kooperationen ernsthaft interessiert bist. Gleichzeitig gibt Dir das Media-Kit die Chance, potentielle Auftraggeber davon zu überzeugen, dass genau Dein Blog für eine Kooperation ausgewählt werden muss. Neben nackten Zahlen und Daten (z.B. Besucherzahlen und Links zu Deinen Social Media Profilen) gehören in das Media-Kit unbedingt einige wichtige Informationen über Dich selbst und über Deinen Blog. Diese Fragen sollten im Media-Kit unbedingt beantwortet werden:

  • Wer bist Du?
  • Worüber schreibst Du?
  • Was macht Deinen Blog einzigartig?
  • Wie viel Erfahrung hast Du? (Hast Du Referenzen?)

Je kürzer Du diese Fragen beantworten kannst, um so besser!

Eine übersichtliche Gliederung und ein paar Bilder lockern Dein Media-Kit auf und verhindern, dass es zu einer Textwüste verkommt. Suche Dir einige besonders gelungene Fotos für Dein Media-Kit aus. Damit machst Du schon auf den ersten Blick einen positiven Eindruck und weckst das Interesse für Deinen Blog.


Media-Kit Vorlage von Mel Buml

Media-Kit von Eduard (Eddy) Andrae

Wenn Du noch keine Vorstellung davon hast, wie Du Dein eigenes Media-Kit gestalten sollst, dann lass Dich inspirieren. Du kannst zum Beispiel durch die Google Bildersuche stöbern, oder ein professionelles Template kaufen.

Als Alternative empfehle ich Dir die Media-Kit Power-Point Vorlage von Mel Buml

Mel hat ein wirklich sehr schickes, ansprechendes Media Kit gestaltet. Und in ihrem Blog erklärt sie Dir Schritt für Schritt, wie Du mit dieser Vorlage ganz einfach Dein eigenes, professionelles Media-Kit erstellen kannst.

Ich habe mit Mels Vorlage ein Mediakit für meinen Laufblog erstellt. Und ich finde das Template wirklich großartig:

Alle wichtigen Daten und Fakten können kurz und kompakt untergebracht werden. Und gleichzeitig werden alle Informationen sehr übersichtlich dargestellt. Schau Dir den nebenstehenden Screenshot an.

An dieser Stelle vielen Dank für die Zustimmung zur Verbreitung über diese Plattform, Mel: Großartig, dass Du diese Vorlage erstellt hast und sie kostenlos an die Blogger weitergibst!



Media-Kit als PDF bereitstellen

Du solltest Dein Media-Kit unbedingt als PDF-Datei speichern. Dieses Format hat sich durchgesetzt und wird in jedem Fall auch erwartet. Andere Formate wirken einfach nicht professionell. Lade die PDF-Datei auf Deinen Server und stelle sie zum Download bereit. Wenn Du dazu keine Möglichkeit hast, lade das Media-Kit einfach in eine Cloud, wie zum Beispiel Google Drive.

Mehr Kooperationen mit einem Media-KitWenn Du Dir als Blogger nicht in die Karten blicken lassen willst, kannst Du das Media-Kit nur auf Anfrage versenden. Das hat den Charme, dass Du es vor dem Versand aktualisieren kannst. Aber ganz ehrlich: diese Empfehlung ist so alt wie der Beitrag, in dem ich sie gefunden habe: der ist aus 2014. Das ist inzwischen absolut kein guter Rat mehr! Und ich erkläre Dir auch, warum:

Für Auftraggeber ist es wichtig, in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Blogger für eine Kooperation zu finden. Der Aufwand, von einzelnen Bloggern erst ein Media-Kit anzufordern, steht dazu im direkten Widerspruch. Hinzu kommt, dass nicht kalkulierbar ist, wann und ob angeforderte Media-Kits überhaupt eintreffen. Das macht die zeitliche Planung einer Kampagne schwierig bis unmöglich.

Sven Lennartz schreibt in seinem Artikel Media Kit für Blogger — Was gehört hinein: Wenn Du Dein Media-Kit erst auf Anforderung verschickst, bedeutet das mehr Arbeit für Dich und es senkt die Zahl möglicher Anfragen – was gewünscht sein kann, wenn Du zu viele Anfragen erhältst.

Ganz ehrlich: ich kenne keinen einzigen Blogger (und ich meine immer m-w-d), der sein Media-Kit nicht veröffentlicht, weil er dann zu viele Anfragen bekommt. Wenn Du so jemanden kennst, oder wenn Du selbst in dieser Situation bist, lass es mich gerne wissen...


Media Kit regelmäßig aktualisieren

Wichtig: das Mediakit regelmäßig aktualisierenEs reicht nicht, ein Media-Kit zu besitzen. Du musst es auch regelmäßig aktualisieren. Du disqualifizierst Dich selbst, wenn die Angaben zu Besuchern und Seitenaufrufen aus dem vorletzen Jahr stammen. Oder noch schlimmer, wenn Du auf Deine Präsenz bei Google+ verweist, oder mit einem ausgezeichneten Klout Score glänzen willst.

Vielleicht lachst Du jetzt darüber, aber glaub mir: solche groben Fehler begegnen mir öfter, als mir lieb ist. Dass ein Blogger sich selbst schadet, wenn das Mediakit total veraltet ist, bedarf wohl keiner weiteren Erklärung.

Überprüfe neben den nackten Zahlen also auch immer wieder alle anderen Angaben in Deinem Mediakit:

Sind alle enthaltenen Links und Profile noch gültig? Gibt es inzwischen neue Referenzen, auf die Du verweisen kannst?

Im Idealfall checkst Du Dein Media-Kit jedesmal kurz durch, bevor Du eine Kampagnen-Bewerbung abschickst.


Tipp:

Hinterlege die URL zum Media Kit im trusted blogs Dashboard.

Wenn Du Dich auf eine Kampagne bewirbst, erscheint ein Hinweis auf Dein Media-Kit inklusive Link prominent in der Liste aller Bewerber und hebt Dich somit hervor.

Bewerbungen von Bloggern mit Media-Kit werden 4 x häufiger berücksichtigt.

Link zum Media-Kit hinterlegen




Hast Du Fragen zum Media-Kit? Dann schreibe mir eine Mail, oder ruf mich einfach an. Während der Corona-Pandemie erreichst Du mich am besten über meine Mobilnummer +49 171 263 20 15, da wir alle im Home-Office arbeiten.

Herzliche Grüße,

Eddy

Eduard (Eddy) Andrae
Gründer und Geschäftsführer