taubnessel

Die Taubnessel – Heilpflanze vom Wegesrand

Die Taubnessel ähnelt stark einer Brennessel, ist davon aber leicht durch ihre weißen Blüten zu unterscheiden. Taubnesseln wachsen vor allem an Wiesenrändern, Gartenzäunen und Hecken. Einige Händler bieten Taubnesselkraut und Taubnesselblüten auch zum Kaufen an.

In der Heilkunde werden die Blüten der Taubnessel als Wirkstoff bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege, sowie bei leichten Hautentzündunge eingesetzt.

Die Taubnessel wird (als Tee zubereitet) auch gegen Frauenbeschwerden eingesetzt. Dazu zählen schmerzhafte Menstruationsblutungen und Wechseljahrsbeschwerden. Karina bezeichnet die Taubnessel in ihrem Blog sogar als "Magierin bei Frauenleiden". Ihren Beitrag findest Du in der nachstehenden Liste.

Mehr wissenwerte Fakten: Die Taubnessel wirkt schwach harntreibend. Ihre entzündungshemmende Wirkung wurde mittels Tierversuchen bewiesen. Taubnesseln blühen bereits im März und dienen daher als Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln.

Taubnesseln schmecken auch als Salat ganz köstlich. Auch dazu mehr in den nachfolgenden Beiträgen unserer Blogger.

Foto credit: Fräulein Grün